Essbares Saarbrücken, Gemeinschaftsgärtnern

Hervorgehoben

Es ist Zeit für Veränderung!

Wir wollen unsere Welt verbessern und fangen in Saarbrücken an.

Menschen sollen sich wieder begegnen, gemeinsam etwas erschaffen, Sinnvolles tun.

Wir werden ungenutzte Flächen in blühende und vor allem essbare Landschaften verwandeln,

-Statt tristen Wiesen und verfallenen Plätzen sollen überall herrliche essbare Landschaften entstehen-

essbar für jeden- es sollen Orte der Begegnung werden, an denen jeder Willkommen ist mit zu essen-

Wer isst- ist dabei, so einfach ist ´s.

Willst du gern Erdbeeren am Staden essen, Tomaten in der Fußgängerzone ernten, noch schnell Zucchini organisieren- auch Sonntags? Melonen, Bohnen, Kartoffeln.

Willst du was tun gegen den Einfluss von den riesen (Saatgut)-Konzernen – ja? das kannst du! Herzlich Willkommen, du bist dabei. Los gehts!

Da irgendwo angefangen werden muss, haben wir beschlossen einfach loszulegen und werden in unserer ersten Aktion ungenutzter Grünfläche neuen Sinn geben.

Bewaffnet mit Spaten, Hacke, Gießkanne, Samen und Setzlingen sind wir los gezogen und haben eine Fläche am Echelmeyerpark/Schumannstraße (in der Nähe der Kirche St. Michael, am Ende der Treppe) bepflanzt.

 

Wir freuen uns auf jeden, der dabei ist!

Fortsetzung folgt…

Für mehr Informationen schaut euch gern auf der Homepage um und meldet Euch gerne!

Tina Kunzler

1. Saarbrücker Schnippeldisco am 17. April 2015

Am Freitag, den 17.04.2015 findet in Saarbrücken, in der Nauwieser Neunzehn (Nauwieserstraße 19, 66111 Saarbrücken) eine Schnippeldisco statt. Von 16.00 bis 22.00 wird krummes und daher unerwünschtes Gemüse zu tanzbarer Musik geschnippelt, zu einer Suppe gekocht und gemeinsam gegessen. Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich. Mitzubringen sind ein Messer und ein Brettchen.flyer schnippeldisco

Unser Saatgut

Dank der Saatgutbörse in Trier sowie vielen netten Privatspendern haben wir unser Saatgut für die Saison 2015 zusammen. Unser Saatgut haben wir zum Teil von Betrieben zur Saatgutvermehrung, -züchtung und -wahrung, wie Dreschflegel oder Bingenheimer Saatgut, die die Pflanzenvielfalt fördern und sich vernachlässigten Sorten zuwenden.

So planen wir dieses Jahr wieder Gemüse anzupflanzen (Chinesische- und Schlesische Landgurke, Monstranzbohne, Karotten, Paprika, Peperoni, Radieschen). Aber auch exotischere Sachen wie Erdmandel, Portulak oder Haferwurzel. Und selbstverständlich sollen auch Kräuter und Blumenwiesen für Insekten und Schmetterlinge nicht zu kurz kommen.